Was ist Cloud Computing?

Alle reden von „der Cloud“. Aber was bedeutet das?

Immer mehr sehen wir, wie sich die Technologie in die Cloud verlagert. Es ist nicht nur eine Modeerscheinung – der Übergang von traditionellen Softwaremodellen zum Internet hat in den letzten 10 Jahren stetig an Dynamik gewonnen. Für die Zukunft verspricht das nächste Jahrzehnt des Cloud Computing neue Wege der Zusammenarbeit überall, über mobile Geräte.

Was ist also Cloud Computing? Im Wesentlichen ist Cloud Computing eine Art Outsourcing von Computerprogrammen. Mit Cloud Computing können Benutzer von überall auf Software und Anwendungen zugreifen; die Computerprogramme werden von einer externen Partei gehostet und befinden sich in der Cloud. Das bedeutet, dass sich die Benutzer keine Sorgen um Dinge wie Speicherung und Stromversorgung machen müssen, sie können einfach das Endergebnis genießen.

Leben vor Cloud Computing

Traditionelle Geschäftsanwendungen waren schon immer sehr kompliziert und teuer. Die Menge und Vielfalt an Hard- und Software, die benötigt wird, um sie zu betreiben, ist gewaltig. Sie benötigen ein ganzes Team von Experten, um sie zu installieren, zu konfigurieren, zu testen, auszuführen, zu sichern und zu aktualisieren.

Wenn Sie diesen Aufwand über Dutzende oder Hunderte von Apps vervielfachen, ist es leicht zu verstehen, warum die größten Unternehmen mit den besten IT-Abteilungen nicht die Apps erhalten, die sie benötigen. Kleine und mittlere Unternehmen haben keine Chance.

Cloud Computing: ein besserer Weg

Mit Cloud Computing beseitigen Sie die Probleme, die mit der Speicherung Ihrer eigenen Daten verbunden sind, denn Sie verwalten keine Hard- und Software – das liegt in der Verantwortung eines erfahrenen Anbieters wie Salesforce. Die gemeinsame Infrastruktur bedeutet, dass sie wie ein Dienstprogramm funktioniert: Sie bezahlen nur für das, was Sie benötigen, Upgrades erfolgen automatisch und die Skalierung ist einfach.

Cloud-basierte Anwendungen können innerhalb von Tagen oder Wochen einsatzbereit sein, und sie kosten weniger. Mit einer Cloud-Anwendung öffnen Sie einfach einen Browser, melden sich an, passen die Anwendung an und beginnen sie zu nutzen.

Unternehmen betreiben alle Arten von Anwendungen in der Cloud, wie Customer Relationship Management (CRM), HR, Buchhaltung und vieles mehr. Einige der weltweit größten Unternehmen haben ihre Anwendungen mit Salesforce in die Cloud verschoben, nachdem sie die Sicherheit und Zuverlässigkeit unserer Infrastruktur gründlich getestet hatten.

Da Cloud Computing immer beliebter wird, benennen Tausende von Unternehmen ihre nicht Cloud-basierten Produkte und Dienstleistungen einfach in „Cloud Computing“ um. Graben Sie bei der Bewertung von Cloud-Angeboten immer tiefer ein und denken Sie daran, dass, wenn Sie Hard- und Software kaufen und verwalten müssen, es sich nicht wirklich um Cloud Computing, sondern um eine falsche Cloud handelt.

Die drei Arten von Cloud Computing

Infrastruktur als Service (IaaS)

Ein Drittanbieter hostet Elemente der Infrastruktur, wie Hardware, Software, Server und Speicher, und bietet außerdem Backup, Sicherheit und Wartung.

Software as a Service (SaaS)

Über die Cloud kann Software wie ein Internetbrowser oder eine Anwendung zu einem nutzbaren Werkzeug werden.

Plattform als Service (PaaS)

Der Zweig des Cloud Computing, der es Benutzern ermöglicht, Anwendungen zu entwickeln, auszuführen und zu verwalten, ohne sich mit Code, Speicher, Infrastruktur und so weiter zu beschäftigen.

Es gibt mehrere Arten von PaaS. Jede PaaS-Option ist entweder öffentlich, privat oder eine hybride Mischung aus beidem. Public PaaS wird in der Cloud gehostet, und die Infrastruktur wird vom Provider verwaltet. Private PaaS hingegen ist auf Onsite-Servern oder privaten Netzwerken untergebracht und wird vom Benutzer gepflegt. Hybrid-PaaS verwendet Elemente aus dem öffentlichen und privaten Bereich und ist in der Lage, Anwendungen aus mehreren Cloud-Infrastrukturen auszuführen.