Die E-Zigaretten-Technologie ist den Gesetzen voraus

Dieser Beitrag wurde wie unten angegeben korrigiert .“

Die Restaurantbesitzer in Laguna Beach haben es mit Kunden zu tun, die sich dafür entscheiden, batteriebetriebene, dampfemittierende elektronische Zigaretten zu starten, wenn keine Regeln für die Verwendung der Geräte gelten.

Einige Restaurantmanager sehen Kunden „Vaping“, ein Begriff, der mit den E-Zigaretten zusammenhängt, die eine flüssige Lösung aus Propylenglykol und / oder pflanzlichem Glycerin verdampfen, die Nikotin und Aromen enthält.

„Ist es legal oder illegal? Niemand weiß es “, sagte Fouad Ziady, General Manager des Restaurants https://www.e-rauchen-wahrheiten.de/smok-alien-test/ Las Brisas mit Blick auf den Ozean. „Wir haben kein Problem [mit Kunden, die E-Zigaretten benutzen], aber es gibt eine Rauchverbotsverordnung in der Stadt.“

Laut John Montgomery, dem Entwicklungsdirektor der Stadt, gibt es in Laguna Beach keine Gesetze zum Gebrauch von E-Zigaretten. Die Regulierung von E-Zigaretten könnte jedoch auf dem Weg sein, wenn der Gesetzgeber des Bundesstaates einen Gesetzentwurf der Mehrheitsführerin des Senats, Ellen Corbett (D-East Bay), verabschiedet.

SB 648 würde das Zivilgesetzbuch des Staates ändern und E-Zigaretten als Tabakerzeugnisse klassifizieren, was bedeutet, dass E-Zigaretten verboten wären, wenn reguläre Zigaretten verboten sind, wie öffentliche Schulen und Kindertagesstätten.

Die Senatoren des Bundesstaates verabschiedeten das Gesetz (21-10) und übermittelten es dem 17-köpfigen Ausschuss für Regierungsorganisation.

Das Komitee soll am 7. August eine öffentliche Anhörung zum Gesetzentwurf abhalten, sagte Eric Johnson, ein Berater des Komitees. Wenn die Ausschussmitglieder dem Gesetzentwurf zustimmen, würde er wie jedes andere vorgeschlagene Gesetz an den Haushaltsausschuss für Mittel gehen, sagte Johnson.

Eine Interessenvertretung, die rauchfreie Alternativen fördert, lehnt jeden Versuch ab, E-Zigaretten wie Tabak zu regulieren.

„E-Zigaretten geben keinen Rauch ab und der Dampf ist ungiftig“, berichtet die Website von Consumer Advocates for Smoke-free Alternatives Assn. „Es gibt keine Belege dafür, dass E-Zigaretten in Rauchverboten verwendet werden. E-Zigaretten liefern weder Teer noch Kohlenmonoxid, da sie eher durch Verdampfung als durch Verbrennung betrieben werden. “

Die US-amerikanische Food and Drug Administration regelt E-Zigaretten nur, wenn der Produkthersteller einen therapeutischen Anspruch geltend macht, schrieb FDA-Sprecherin Jennifer Haliski in einer E-Mail.

Forscher, darunter der Wissenschaftsprofessor Prue Talbot von UC Riverside, untersuchen die Komponenten von E-Zigaretten und ihre Auswirkungen auf die Gesundheit von Benutzern und Umstehenden.

Talbot und eine Gruppe von Postdoktoranden analysierten das Aerosol, das beim Erhitzen der Flüssigkeit in der E-Zigarette entsteht. Sie fanden bestimmte Metalle wie Zinn, Silber und Eisen im Aerosol.

„Neun von elf Elementen im da Aerosol waren höher oder gleich den entsprechenden Konzentrationen im konventionellen Zigarettenrauch“, so die Ergebnisse der Gruppe, die im März in der Online-Zeitschrift PLOS ONE, einer internationalen Fachzeitschrift, veröffentlicht wurden.

Talbot warnt davor, dass es zu früh ist, um Schlussfolgerungen darüber zu ziehen, ob die Metalle im Aerosol schädlich sind.

„Es ist auch möglich, dass Hersteller den Metallgehalt reduziert haben“, sagte Talbot. „Produkte ändern sich schnell und entwickeln sich weiter.“

Laut einem Informationsblatt der Orange County Health Care Agency zu E-Zigaretten hat Kalifornien im März 2011 den Verkauf von E-Zigaretten an Personen unter 18 Jahren verboten.

In der E-Cig City in Laguna Beach sagte Manager Aaron Oberndorf, Eltern hätten versucht, E-Zigaretten für ihre Kinder zu kaufen.

„In diesen Fällen verweigern wir den Service“, sagte Oberndorf. „Wir identifizieren alle.“

Jason Shaeffer eröffnete E-Cig City im Jahr 2011 und das Geschäft läuft gut, sagte Oberndorf.

„Anfangs wusste niemand etwas über E-Zigaretten. Wir würden alle paar Stunden einen Kunden bekommen “, sagte Oberndorf über die frühen Tage. „Jetzt nimmt das Geschäft zu und es werden Nachforschungen an ihnen angestellt.“

Kunden können ihre E-Zigaretten so anpassen, dass sie wenig bis gar kein Nikotin enthalten, sagte Oberndorf, der keine E-Zigaretten raucht, sondern mit jemandem zusammenlebt, der dies tut.

„Ich habe Kunden, die 24 Milligramm rauchten, hören auf zu dämpfen und hören auf zu rauchen“, sagte er. „Sie mögen einfach das Gefühl, etwas in der Hand zu halten.“

E-Zigaretten-Benutzer besuchen häufig das Cliff-Restaurant, sagte General Manager Andrew Turula.

„Es gibt drei oder vier Kunden, die am Dienstagabend in der Bar sitzen und [E-Zigaretten] benutzen“, sagte Turula, der vor ein paar Monaten täglich eine Packung Zigaretten rauchte und auf E-Zigaretten umstieg. „Ich bekomme immer noch das Verlangen nach Nikotin, aber … sie stinken nicht.“

Turula probierte vor einigen Wochen eine normale Zigarette aus und wurde sofort abgesetzt.

„Ich fühlte mich angewidert“, sagte er. „Meine Kleidung stank und meine Zähne hatten diesen Film. Ich möchte nicht wieder normale Zigaretten rauchen “, sagte Turula.

Kunden können E-Zigaretten im Restaurant, in der Bar und auf der Außenterrasse der Cliff verwenden, sagte Turula.

Jemand, der neben einer anderen Person steht, die eine E-Zigarette benutzt, kann Dämpfe aus der aromatisierten Flüssigkeit riechen, sagte Oberndorf, der glaubt, die Dämpfe seien harmlos.

„Wir wissen, was in Zigaretten steckt, Tausende von Chemikalien“, sagte Oberndorf. „Sie können zu 0% Nikotin [mit E-Zigaretten] gehen.“

Aber Corbett würde sagen, dass es zu viele Unbekannte über E-Zigaretten gibt, und deshalb hat sie die Rechnung verfasst.

„SB 648 beschränkt die Verwendung von E-Zigaretten, da diese im öffentlichen Raum unbekannte Gesundheitsrisiken darstellen“, sagte Corbett auf ihrer Regierungswebseite. „Wir müssen immer auf der Seite der öffentlichen Gesundheit stehen, da wir die Sicherheit von Chemikalien in E-Zigaretten-Dämpfen oder wenn Nikotin selbst aus den Produkten austritt, noch nicht vollständig verstehen. Es ist einfach sinnvoll, E-Zigaretten als Tabakerzeugnis zu regulieren, wenn sie in vielen öffentlichen Räumen bereits verboten sind. “

Die FDA arbeitet auch an einer vorgeschlagenen Regel, die zusätzliche Kategorien von Tabakerzeugnissen regeln soll, hat jedoch noch keine Details darüber veröffentlicht, welche Produkte enthalten sein würden, sagte Haliski.

„Elektronische Zigaretten sind batteriebetriebene Produkte, die Nikotin, das stark abhängig macht, und / oder andere Chemikalien in einen Dampf verwandeln, der vom Benutzer eingeatmet wird“, sagte Haliski. „Die FDA beabsichtigt, eine Verordnung vorzuschlagen, mit der die Behörden der Agentur für„ Tabakerzeugnisse “- die derzeit nur für Zigaretten, Zigarettentabak, Tabak zum Selbstdrehen und rauchlosen Tabak gelten – auf andere Kategorien von Tabakerzeugnissen ausgedehnt werden, die den gesetzlichen Bestimmungen entsprechen Definition von „Tabakerzeugnis. Weitere Forschungsarbeiten sind erforderlich, um die potenziellen Vorteile und Risiken für die öffentliche Gesundheit von elektronischen Zigaretten und anderen neuartigen Tabakerzeugnissen zu bewerten. “